Bildung

Frankreich bekommt seine Maßnahmen für ein effizientes Ausbildungs- und Weiterbildungssystem nicht in den Griff. Jedes Jahr werden astronomische 32 Mrd € hierfür ausgegeben, um die beruflichen Kompetenzen in einer sich schnell verändernden Arbeitswelt anzupassen und zu verbessern. Seit 1990 wurden in mehreren akademischen und parlamentarischen Untersuchungen und Analysen diese Missstände angeprangert, ohne jeglichen Erfolg.

Abwesenheit vom Arbeitsplatz

Im Gegensatz zur allgemeinen Einschätzung bilden die Lehrer und Pädagogen nicht die größte Gemeinschaft der jährlichen Abwesenheiten unter den Beamten.

Zuerst kommen die Polizisten mit 10,2 Arbeitstagen, dann die Beamten des Justizministeriums mit 8,7 Tagen Abwesenheit, des Arbeitsministeriums mit 8,5, das Finanzministeriums mit 8,2 Arbeitstagen und dann erst die Lehrerinnung mit 8 Tagen Abwesenheit.

Englischkenntnisse

Gemäß dem Barometer EF – English Proficiency Index – als Indiz der Kompetenzen in Englisch steht Frankreich hinter Ländern wie Polen, Rumänien, der Dominikanischen Republik, auf dem 37. Platz von 70 Ländern (Spanien 23., Italien 28.). Deutschland befindet sich auf dem 11. Platz nach Österreich, 10. Mit großem Abstand führend sind die skandinavischen Länder, die insgesamt die ersten 10 Plätze belegen, Podium: Schweden vor Dänemark, Norwegen und Finnland.

Rente

Frankreich ist das Land, wo man am längsten in Rente lebt. Das gesetzliche Rentenalter beträgt 63 Jahre. Nach Untersuchungen der OECD lebt man in Frankreich über 27,2 Jahre in Rente. Das sind 5 Jahre länger als in anderen OECD Ländern. Dies ist vor allem bedingt durch die höhere Lebenserwartung in Frankreich: plus 7 Jahre für Männer wie Frauen.

Motivation am Arbeitsplatz

Die Franzosen sind in Europa die am wenigsten motivierten Arbeitnehmer (38%) und diejenigen, die am meisten Respekt (43%) und Anerkennung (52%) vermissen. Wesentlich höhere Motivationskriterien könnten erreicht werden, wenn man die Lohn- & Gehaltsempfänger besser in die Entscheidungsprozesse einbinden und gemeinsam im Team zusammenarbeiten würde. Eine höhere Motivation ermöglicht eine effizientere, vertrauensvollere Zusammenarbeit und Unternehmenszugehörigkeit. Der Manager sollte orientieren, die Entscheidungsgeschwindigkeit festlegen und entscheiden. Das Team dagegen sollte sich mit der Thematik befassen, darüber debattieren und Vorschläge machen. Eine Entscheidungsfindung reicht nicht, sie muss umgesetzt und angewandt werden. Dabei gilt es, die Entscheidungen von allen Beteiligten zu beachten. Verständigung ergibt Kooperation und Koordination ergibt Effizienz.

Weihnachtseinkauf in Frankreich

Das Weihnachtsbudget der Franzosen ist erstmalig seit 2011 wieder im Aufwind. Gemäß der Studie TNS SOFRES für eBay werden die Franzosen für Weihnachten 2015 20 Euro mehr ausgeben als für 2014. Die Ausgaben belaufen sich auf insgesamt 254 Euro für Kinder und Lebenspartner.

Hochschulbildung

Nach Einschätzung von Times Higher Education verliert Frankreich zunehmend im Ranking der weltweit führenden Universitäten. Jedoch auch die Amerikaner erleiden laut der neuen Edition 2015/2016 der weltweit besten Universitäten einen Rückschlag, während die Europäer aufholen. Die USA platzieren 63 Universitäten unter 200. Das sind 11 weniger als im Vorjahr. England folgt mit 34, Deutschland mit 20, die Niederlande mit 12. Frankreich dagegen liegt abgeschlagen mit 5 Nominierungen, darunter unter anderem ENS in Paris, University Pierre-et-Marie-Curie und University de Paris-Sud. Zum ersten Mal in zehn Jahren hat sich ein europäisches Institut unter die zehn besten Universitäten einreihen können: die ETHZ, Ecole Polytechnikum von Zürich.